15. - 16. August

Nach einer nicht besonders ruhigen Nacht auf dem Parkplatz in Barabinsk sind wir ziemlich früh Richtung Omsk losgefahren. Unterwegs haben wir feststellen können, dass wieder einige Baustellen an der Straße beendet waren. Es machte Spaß zu fahren. Es gab noch etwas Regen, aber der hörte auch bald auf und das Wetter wurde immer besser. Das war eine Gelegenheit unterwegs das Womo waschen zu lassen. Jetzt kann ich es wenigstens wieder anfassen. Zwischen 15 und 16 Uhr waren fast alle Mobile am Hotel und wir konnten uns einrichten. Sofort ging die Arbeit los. Putzen, aufräumen, Wasser tanken und Kabel verlegen.

Willi, Helga und ich fuhren mit einem Taxi zum Supermarkt an der Stadtgrenze. Wir mussten einkaufen für den geplanten Grillabend. Da war "Lenta",  ein riesiger moderner Supermarkt die richtige Adresse. Wir kauften Brot, Salate und sehr gutes Schweinefleisch, welches bereits fertig mariniert war ein.Zurück am Platz wurden dann die Vorbereitungen getroffen. Die Salate wurden von den Damen in Schüsseln umgefüllt und eine Tafel wurde halbkreisförmig aufgebaut.Hartmut und Eckhart hatten Bier kaltgestellt und Fritz und Renate steuerten Vodka bei. Wilhelm und ich kümmerten uns um den Grill.Nachdem das Feuer niedergebrannt war hatten wir die richtige Hitze und wir konnten das Fleisch auflegen. Damit wir bei der Hitze nicht Durst leiden mussten, wurden wir mit kühlem Bier versorgt. Da der Grill nicht zu groß war, wurde das Fleisch in 2 Durchgängen gegrillt.

Nach übereinstimmender Aussage war das Essen sehr gut und alle sind satt geworden. Danach haben wir noch in gemütlicher Runde gesessen und uns unterhalten.

Heute ist ein freier Tag, der unterschiedlich genutzt wird. Um 0845 Uhr hielt Bernd es nicht mehr in seinem Wagen aus. Er weckte mit Trompetensignal und klappern mit dem Deckel des Mülleimers alle auf. Es galt unserem Henning zum Geburtstag zu gratulieren.Danach wurde es dann geschäftig. Einige waren in der Stadt, andere blieben am Platz und hielten einfach Ruhe. Mit dem Wetter haben wir Glück. Es ist warm aber nicht heiß, blauer Himmel und Sonne. Darauf mussten wir in der vergangenen Woche meistens verzichten.

Gegen Mittag fuhr eine Hochzeitsgesellschaft am Hotel vor. Ich nutzte die Gelegenheit um dem Brautpaar zu gratulieren und überreichte eine Flasche Champagner von der Krim. Die jungen Leute waren zunächst völlig überrascht und gaben dann aber Ihrer Freude Ausdruck. Der Fotograf der Gesellschaft machte einige Fotos. Leider ging alles so schnell, dass von uns keiner mit Fotoapparat zur Stelle war. Nach einer Weile kam der Brautvater mit einer Flasche Vodka, den wir heute noch trinken werden auf das Wohl der Brautleute.

Morgen werden wir wieder weiterfahren. Noch 3 Fahrtage bis zum Ural nach Ekaterinburg, der Stadt wo die letzte Zarenfamilie ermordet wurde.Wann ich wieder berichten kann weiß ich noch nicht, aber Ihr werdet es alle erfahren.

Bis dahin mit den besten Grüßen aus Sibirien, Euer KUGA-Franz und die ganze Gruppe. Fotos vom Grillabend gibts in ein paar Stunden.smiley