Wir fahren weiter.

Nach unserem Ruhetag in Novosibirsk, der uns allen gut getan hat, fahren wir weiter. Die Landschaft ändert sich total. Bei den vorherigen Fahrten sind wir durch flaches Land mit einzelnen Birkenwäldern gefahren. Jetzt sieht es aus wie im Voralpenland. Hügel, dichte Wälder (Mischwald), weite landwirtschaftliche Flächen. Es ist beeindruckend und einfach schön.Nach der Stadt Kemerovo lassen vereinzelte Bezeichnungen der Gasthäuser an der Straße daruf schließen, dass es in dieser Gegend viele Bären gibt. Lebende haben wir nicht gesehen, aber meine fantasie hat ausgereicht um mir vorzustellen, dass der kleine Micha, das Maskottchen der olymp. Spiele von 1980, aus dem Wald kommt und freundlich grüßt. Am Abend, auf unserem Stellplatz, hatten wir ein gemeinsames Abendessen imGasthaus "Drei Bären". Hier sind sie

 

Jannes hält Ausschau ob noch mehr kommen

Heute ging es weiter nach Krasnojarsk. Wieder wunderschöne Landschaft und gute Straßen. Nicht alle Petro-Dollars verschwinden in irgendwelchen Taschen. Es wird sehr viel in die Verkehrsinfrastruktur investiert.Und wer nicht glaubt, dass es in Sibirien schön ist, der soll mal herfahren.Morgen werden wir die Stadt am Jennisei erkunden. Wir haben unseren Stellplatz direkt beim Fluß.

Wir grüßen Euch alle herzlich. Es möge Euch allen so gut gehen wie uns. Euer KUGA-Franz mit seiner braven Gruppe. (Es gab heute noch keinen Vodka) die ersten Beschwerden kommen schon.....